Grossmünster – Das Wahrzeichen von Zürich

Das Wahrzeichen von Zürich ist das Grossmünster. Die Legende sagt, die Kirche steht auf der einstigen Grabstätte der Stadtheiligen Felix und Regula.

Der Legende nach entdeckte Karl der Grosse an der heutigen Stelle des Grossmünsters die Gräber der Stadtheiligen Felix und Regula und liess eine erste Kirche als Chorherrenstift errichten.

In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde das Grossmünster zum Ausgangspunkt der deutschschweizerischen Reformation unter Huldrych Zwingli und Heinrich Bullinger. Die damals dem Stift angeschlossene theologische Schule wurde zur Keimzelle der Zürcher Universität.

Das Glasfenster von Sigmar Polke, die romanische Krypta, Chorfenster von Augusto Giacometti, Bronzetüren von Otto Münch sowie das Reformationsmuseum im Kreuzgang sind nur einige Höhepunkte, die es im Grossmünster zu bestaunen gibt.

Im Grossmünster finden regelmässig Kirchenmusik-Konzerte statt. Mehr Informationen und Programm: musikmittendrin.ch

Ganze Beschreibung anzeigen Beschreibung verbergen

Öffnungszeiten

März bis Oktober:
Montag bis Samstag 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag in Anschluss an den Gottesdienst offen

November bis Februar
Montag bis Samstag 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag in Anschluss an den Gottesdienst offen