Kreuzgang (Grossmünster)

Eine Oase der Ruhe mitten in der Altstadt – der Kreuzgang beim Grossmünster ist (noch) ein Geheimtipp.

  • Oase der Ruhe und Besinnung
    Garten mit kulturhistorischen Zierpflanzen
    Skurrile Figuren, Tierszenen und Fratzen an Säulen und Bögen

Das Grossmünster kennt jede und jeder, der Zürich besucht. Dass die Kirche aber auch einen eigenen Kreuzgang hat, wissen bisher noch wenige. Dabei ist das Schmuckstück eine wahre Oase der Besinnung und Ruhe – und des Entdeckens.

Nur wenige Schritte neben dem Haupteingang des Grossmünsters befindet sich linkerhand ein separater Eingang zu dieser Oase. Werktags ist sie einem breiten Publikum zugänglich. Und ein Besuch lohnt sich nicht nur zum Entspannen, sondern auch zum Entdecken: Ein Garten mit kulturhistorischen Zierpflanzen schmückt das Zentrum des Kreuzgangs. Die Zusammenstellung der Pflanzen ist vom Naturforscher und Universalgelehrten Konrad Gessner inspiriert, der im Kreuzgang seine letzte Ruhestätte hat. Und an den Säulen und Bögen des Gangs sind zum Teil skurrile Figuren, Tierszenen und Fratzen zu finden, von denen nicht vollständig geklärt ist, was sie bedeuten.

Der ursprüngliche Kreuzgang stammt aus dem späten 12. Jahrhundert. Was Besuchende heute sehen, entspricht allerdings nur noch teilweise dem Original, das Mitte des 19. Jahrhunderts zerlegt und in den Neubau integriert wurde.

Ganze Beschreibung anzeigen Beschreibung verbergen

Öffnungszeiten

Sommer
Montag bis Freitag, 10.00 – 18.00 Uhr
Samstag und Sonntag auf Anfrage

Winter
Montag bis Freitag, 10.00 – 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag auf Anfrage