Platzspitz Park

Der Park gleich beim Hauptbahnhof ist eine der ältesten und geschichtsträchtigsten Grünanlagen Zürichs.

  • Im Herzen Zürichs gelegen
    Beim Landesmuseum
    Grosser Park zum Spazieren und Entspannen

Heute ist der «Platzspitz», wie die Zürcher/-innen die dreiecksförmige Grünfläche gleich gegenüber dem Hauptbahnhof nennen, ein beliebter Erholungsort im Herzen der Stadt. Zum Spazieren, für eine kurze Mittagspause oder um Freunde zu treffen, ist der Park perfekt, da er dank seiner Lage ganz einfach zu erreichen ist. Auf dem Platzspitz ist ausserdem auch das Landesmuseum zu finden, in dessen Innenhof Konzerte, Open-Air-Kinos und Anlässe stattfinden.

Älteste Grünanlage

Im 15. Jahrhundert wurde die damalige Weide für Schützenfeste genutzt, und auch das «Knabenschiessen» hatte hier seinen Ursprung. Erst 1780 wurden entlang der Flüsse Limmat und Sihl – die die Anlage umfliessen – Alleen gepflanzt, die sich grosser Beliebtheit erfreuten. Im 19. Jahrhundert kamen ein Musikpavillon und das Wegnetz dazu.

«Needle Park»

Traurige Berühmtheit erlangte der Park in den 1990er Jahren, als er Treffpunkt für Drogensüchtige aus aller Welt wurde. Zeitweise hielten sich täglich bis zu 3’000 Drogenkonsumenten im «Platzspitz» auf. Die tragischen Verhältnisse führten dazu, dass die Anlage international als «Needle Park» bekannt wurde. 1992 wurde der Park für ein Jahr geschlossen, saniert und ausländische Drogensüchtige in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt. Trotzdem sammelten sich Abhängige am alten Bahnhof Letten (heute Oberer Letten), wo die offene Drogenszene noch bis 1995 anhielt.

Der Platzspitz konnte sich erholen und ist heute wieder sehr beliebt als Erholungs- und Ruhe-Oase. Die Anlage wird jedoch stärker als andere kontrolliert und über Nacht abgeriegelt, um ein Wiederaufleben der Drogenszene zu verhindern.

Ganze Beschreibung anzeigen Beschreibung verbergen

Öffnungszeiten

Täglich, 05.30 – 22.00 Uhr

Video & 360°