Chriesisturm – Gelebte Tradition in Zug

Wenn in Zug Menschen mit Leitern und Tragkörben bestückt durch die Innenstadt rennen, ist «Chriesisturm».

Juni 2020

Bereits im 18. Jahrhundert kündigte das Geläut der «Chriesigloggä» (Kirschenglocke) die Reife der Kirschen auf gemeinschaftlich genutzten Allmenden mit unzähligen Kirschenbäumen an. Wenn diese im Juni erstmals um 12.00 Uhr erklang, wussten die Zuger, dass die Kirschen nun zur Lese reif waren. Mit langen Holzleitern und «Chriesihuttten» (Rückentragkörben) ausgestattet, rannten dann alle zur Allmend, um die süssesten und schönsten Früchte zu ernten. Das Pflücken vor dem Geläut war übrigens strikt verboten und wurde bestraft.

Während der Brauch im 20. Jahrhundert in Vergessenheit geriet, wird er seit 2009 wieder als spektakuläres Rennen durch die Zuger Altstadt ausgetragen. Gleichentags beginnt auf dem Zuger Landsgemeindeplatz der mehrwöchige «Chriesimärt» (Kirschenmarkt), an welchem zahlreiche verschiedene und rare Kirschensorten angeboten werden.

Veranstaltungsort

Zuger Altstadt
6300 Zug
Anreise berechnen (Google route planner)
Verbindung suchen (www.zvv.ch)

Vielfältiges Zürich

Das könnte Sie auch interessieren