St. Peter – Die älteste Pfarrkirche Zürichs

Die Zürcher Kirche St. Peter ist mit dem grössten Zifferblatt Europas bestückt. Bis 1911 diente der Kirchturm als Brandwache

Die Kirche St. Peter ist die älteste Pfarrkirche Zürichs. Grundmauern aus dem 9. Jahrhundert sind heute noch unter dem Chor sichtbar.

Der erste Bürgermeister Rudolf Brun erwarb 1345 die Kirche mit allen Pflichten und Rechten. Heute befindet sich sein Grab und Denkmal an der Aussenmauer des Turms. Der erste reformierte Pfarrer Leo Jud (1523–1542) war ein Freund Zwinglis und arbeitete an der ersten Zürcher Bibelübersetzung mit. 1778–1801 wirkte der Pfarrer J.C. Lavater in dieser Kirche. Auch sein Grabstein befindet sich an der Kirchenmauer.

Das Zifferblatt hat einen Durchmesser von 8.7 Metern. Im Turm befinden sich fünf Glocken von 1880 – die grösste wiegt ohne Klöppel über 6'000 kg.

Im St. Peter finden regelmässig Kirchenmusik-Konzerte statt. Mehr Informationen und Programm: musikmittendrin.ch

Ganze Beschreibung anzeigen Beschreibung verbergen