Bahnhof Stadelhofen

Eines der ersten Projekte von Stararchitekt Santiago Calatrava steht mitten im geschäftigen Zürich.

  • Architekt: Santiago Calatrava
    Fertiggestellt: 1990
    Standort: Bahnhof Stadelhofen
  • Besonderes: Frühwerk von Calatrava

Der spätklassizistische Bahnhof Stadelhofen aus dem Jahr 1894 wurde in den 90-er Jahren infolge Erweiterung des regionalen Bahnverkehrs ausgebaut. Mit dem Projekt wurde der aus Spanien stammende Santiago Calatrava beauftragt, der in Zürich studiert und auch sein erstes Büro eröffnet hatte. Somit ist die Erweiterung des Bahnhofs Stadelhofen eines der ersten Projekte des bekannten Architekten überhaupt.

Calatrava erstellte für die Bahnsteige eine offene, teils transparente Überdachung aus Beton und Stahl, die den Rippen eines Stiers nachempfunden ist. Zudem gestaltete er den unterirdischen Ladenbereich. Besonders hübsch ist die von einer begrünten Pergola überdachte Galerie, die sich oberhalb des hinteren Bahnsteigs an den Berg schmiegt. Diese Terrasse ist über eine kurze Fussgängerbrücke zu erreichen und eignet sich hervorragend, um dem städtischen Trubel für einige Momente zu entkommen.

Auffallend sind zudem die kunstvollen Klapptore, die nachts die Abgänge zum unterirdischen Ladenbereich verschliessen.

Fans von Calatrava dürfen sich übrigens freuen: Bis 2020 wird gleich neben dem Bahnhof Stadelhofen ein weiteres Projekt des Stararchitekten realisiert. Dabei handelt es sich um ein spektakuläres Bürogebäude einer grossen Schweizer Versicherungsgesellschaft.

Mehr zum Architekt

© 2018, ProLitteris, Zurich

 

Ganze Beschreibung anzeigen Beschreibung verbergen