Spanischbrödli – eine Spezialität der Stadt Baden

Die feine Wiederbelebung einer kulinarischen Tradition.
Image
Spanischbrötli

Das traditionelle «Spanischbrödli» ist ein Gebäck aus purem Blätterteig. Es ist eine Spezialität der Stadt Baden aus dem 18. Jh., die man vor allem den Kurgästen in der Bäderstadt servierte. Daneben kam auch die Zürcher Oberschicht schon früh auf den Geschmack, weshalb sie in der Nacht Eilboten nach Baden entsandte, um sich frische Stücke zum Frühstück zu sichern.

Als 1847 die erste Schweizer Eisenbahnstrecke zwischen Zürich und Baden eröffnet wurde, die unter anderem warme Brötli innert 45 Minuten in die Stadt brachte, wurde sie ihrer beliebten Fracht wegen im Volksmund bald Spanischbrödlibahn genannt.

Die Herstellung des feinen Gebäcks ist sehr aufwändig. Es ist eine Weiterentwicklung des Originals, das nicht viel mehr als gezuckerter Blätterteig war. Heute gibt es sie auch mit einer süssen Karotten-Haselnuss-, oder einer pikanten Karotten-Schinken-Füllung.

Während das originale Spanischbrödli nur auf Bestellung oder bei besonderen Anlässen erhältlich ist, backen viele Badener Bäckereien das Spanischbrödli täglich frisch.